ICH - 48!?

von Rossek

ICH - 48!?

         

Überraschenderweise bin ich am Sonntag wieder ein Jahr älter geworden. Anstatt der geliebten 7 steht da jetzt eine 8 hinter der 4. Also 48. Diese Zahl steht entsprechend der Zahlendeutung nach Dan Millman (Die Lebenszahl als Lebensweg) für „aus der alten Struktur heraus entsteht eine neue Qualität“. Na endlich! Mehr als 2 Jahre habe ich darauf hingearbeitet.

Nach meiner konsequenten und vielleicht (wage)mutigen Entscheidung vor genau zwei Jahren, die Schule zu verlassen, war ich in ein tiefes Loch gestürzt mit Panikattacken und schweren depressiven Phasen. Was folgte, war harte Arbeit in vielen Bereichen oder besser gesagt auf vielen Ebenen meines Seins. Stück für Stück habe ich aus dem Keller ans Licht befördert, angeschaut, verändert, losgelassen. Symptomatisch für das Auf und Ab in dieser Zeit und gleichzeitig auch Höhepunkt war die tolle Zeit in Neuseeland mit dem anschließenden Absturz bei der "Landung" daheim. Ich durfte mich neu zusammensetzen und bin heute unglaublich froh, diese Zeit lebend überstanden zu haben. Bezüglich meiner Familie und meiner kürzlich verstorbenen Freundin fällt es mir schwer, das zuzugeben - aber alles andere entspräche nicht der Wahrheit. Alle, die selbst an Depressionen leiden oder litten, wissen wovon ich spreche. Ich bin dankbar dafür, das erfahren zu haben. Es ist für meine Arbeit von unschätzbarem Wert.

"Wenn du eine Hand suchst, die dich aus dem Sumpf zieht,...

schau mal ans Ende deines Armes" wurde mein Motto, nachdem mein seinerzeit bester Freund mir mehrfach die Hilfe verweigerte. Auch dafür bin ich dankbar, weil alles, was wir brauchen, wir ins UNS finden können. Es war sogar das Beste, was mir passieren konnte. Erst wenn der Schmerz unerträglich ist, bist du bereit, dich radikal zu verändern.

Aber das Leben ist nicht Schwarz-Weiß sondern bunt. So habe ich auch unheimlich von der Hilfe und Unterstützung meiner besten Freundin, meines Mannes, meiner Kinder, Brüder und vieler anderer Menschen profitiert. Und nicht zuletzt vom Wissen und Können, negative Gefühle, Prägungen und Blockaden, allen voran Ängste, Traurigkeit und Wut, bei mir selbst aufzulösen bzw. zu verwandeln.

48 also. "Mama, das hört sich schon ziemlich alt an!" meinte lachend meine Große letztens. Es ist nur eine Zahl, die Auskunft gibt, wie viele Jahre man schon angesammelt hat. Auch da muss ich an Ela und 2 weitere, im jüngeren Alter verstorbene Freundinnen denken. "Zähle deine Jahre und denk stets daran, sie sind wie ein Schatz, den dir keiner nehmen kann", heißt es in einem bekannten Geburtstagslied. Klar wäre ich auch gern noch mal jung -  andererseits - habe ich mich nie jünger und besser gefühlt als jetzt.

Ich bin bei mir angekommen. Fühle mich wohl mit mir. Kann mir in die Augen gucken. Die Arbeit am Thema "Selbstliebe" trägt erste Früchte, auch wenn die Ernte noch aussteht. Für mich sind Selbstannahme und Selbstliebe die Basis für ein gesundes und glückliches Leben. Viel zu lange war ich nicht im Reinen mit mir. Hab mich verbogen und versucht, die Erwartungen der Anderen zu erfüllen, um Aufmerksamkeit und Liebe zu bekommen, auf die ich als Kind schmerzlich verzichten musste. Auch wenn das lange her ist, so prägte und beeinflusste das mein ganzes Leben. Ich bin froh, endlich aufgeräumt zu haben bzw. darf es auch weiterhin tun. Da gibt es noch einiges ans Licht zu holen bzw. noch einige Menschen, mit denen ich meinen Frieden machen darf. Es war ein weiter und steiniger Weg bis hier her. Aber er hat sich für mich vollkommen gelohnt. Und er geht weiter. Er ist klar, weil ich klar bin. Und er ist einfach, weil ich nur eins tun brauche - auf die Stimme meines Herzens zu hören, ihr zu vertrauen.

Ich danke heute allen Menschen, die mich in irgendeiner Weise inspiriert haben und auch immer noch inspirieren, an mir zu arbeiten. Besonders denen, die mich kritisiert, belogen, verleumdet, die mir nicht geglaubt oder vertraut oder mich ausgelacht haben oder die hinter meinem Rücken über mich „hergezogen“ sind. Ihr wart meine größten Lehrer.

Und natürlich danke ich all jenen, die zu mir gestanden, mir vertraut und an mich geglaubt haben, mich gestützt, gestärkt, angefeuert, verstanden und mich mit Liebe und Wertschätzung bedacht haben. Ich hab euch lieb!

Mehr als alles auf der Welt liebe ich meine 3 wundervollen Kinder. Für sie waren die letzten Jahre besonders anspruchsvoll. Oft haben sie ihre Mama nicht verstanden. Aber mehr und mehr öffnen sie sich für die Zusammenhänge des Lebens, hinterfragen eingefahrene gesellschaftliche Denkstrukturen und erkennen zunehmend, dass jeder für sich allein für das Gelingen seines Lebens verantwortlich ist. Jeder darf erst für sich selbst gut sorgen, damit er dann auch für andere da sein kann. Das gilt für jede Beziehung - egal ob in der Partnerschaft, in der Familie, im Team oder in der Firma. Sie verstehen zunehmend den Sinn meiner Arbeit. Ich kann ihnen nur ein gutes Beispiel geben und immer für sie da sein. Am besten gesund und stark, fröhlich und glücklich.

Einen Kommentar verfassen

Kommentare

  • Gast - Norman Nieß

    Vorab - nein, wir kennen uns nicht.
    Es ist eher Zufall, dass ich auf deine Seite gestoßen bin.
    Zumindest wenn man an di etwas wie Zufall glaubt. ;-)
    Sagen wir einfach es fiel mir zu...

    Ich wollte dir dankenur für diesen so schön spürbaren Text.
    Es ist schön zu sehen, dass da Menschen sind, die zu sich finden und mit sich sind -
    unbeirrt von gesellschaftlichen Konventionen.
    Das macht Mut in dieser wirren Zeit.

    Ich wünsche dir einen erfüllten Weg und eine reiche Ernte.
    Bleib bei dir - alles ist verbunden.

    Liebe Grüße
    Norman

  • Gast - Conny Netter

    Der Text hat mich sehr berührt.
    Ich kann viele parallelen zu meinem bewegten Leben sehen.
    Es ist ein schwerer Weg mit der Vergangenheit aufzuräumen und mit sich selber ins Reine zu kommen. Es lohnt sich diesen Weg zu gehen,
    weil man das Leben ganz anders wahrnimmt und genießen kann
    Einen lieben Gruß
    Conny

  • Gast - Nadine

    Liebe Sylke,

    ein wirklich schöner Text. Du drückst genau das aus, was auch ich fühle/empfinde bzw. durchgemacht habe. Auch meine Familie war mein Fels in der Brandung. Die Liebe zu meinen Kindern - vor allem aber die Liebe die man von den Kindern zurück bekommt geben Kraft, Mut, Hoffnung. Es ist gut zu wissen, wer zu einem hält. Bei mir haben sich in dieser Zeit auch neue Freundschaften von anderen Betroffenen entwickelt, die mir Halt gaben. Auch ich konnte mich aus diesem Sumpf befreien, und freue mich über jeden, der es auch schafft. Wie du schon geschrieben hast, es ist unendlich wichtig sich selbst zu akzeptieren und zu lieben.

    Ich wünsche Dir, und allen denen Du helfen kannst weiterhin viel Kraft!
    Du hast eine tolle Internetseite, ich werde sicher öfter mal vorbei schauen.

    Liebe Grüße
    Nadine.

  • Gast - Wenzel

    Herzlichen Glückwunsch liebe Sylke, für das was Du erreicht hast und für deinen Mut nicht aufzugeben und "dran zu bleiben".
    Auch sehr mutig Dein Inneres nach Außen mitzuteilen und gleichzeitig eine tolle Aufforderung an alle Menschen sich mehr
    mit sich selbst zu beschäftigen, mutig zu sein und einmal andere Wege zu gehen. Es gibt auch noch etwas anderes im Leben,
    als Hektik, Stress und anderen zu gefallen. Es gibt immer noch uns selbst und das haben wir, glaube ich, in den vielen Themen
    die so jeder bei sich und mit sich hat, völlig vergessen.
    Danke Dir!!

  • Gast - cgcg2t

    Excellent Web page, Carry on the excellent work. With thanks. spiergroei supplementen penisvergrotende pillen ganar musculo
    Incredibly insightful, look frontward to coming back.

  • Gast - pbg4v9

    http://napowiekszaniepenisa.eu/erozonmax.html Add baking soda to water to whiten your teeth. Baking soda a abrasive which will remove stains by polishing your teeth; it may clean your kids. For a secret to make it, wet your toothbrush at the sink and so put hefty brush in the baking soda moves through the compound.

  • Gast - pgx75a

    Sustain the spectacular work !! Lovin' it! http://brianzainrete.it/

Lade weitere Kommentare